Gedanken an der Bratpfanne

Tags: No Tags
Comments: No Comments
Published on: 25. Juli 2011

Cosia Immerscheen steht an der Bratpfanne und denkt laut vor sich hin:

 

„Wenn wir die Fähigkeit verlieren sollten, die Schönheit in den ganz selbstverständlichen, kleinen Dingen des Alltags zu sehen, dann begreifen wir vom Leben immer nur das, was uns der Schein vor dem Vorhang zeigt  und nie das dahinter. So sieht und begreift sich das Spiegelei in seiner ganz normalen wunderbaren Schönheit, Reinheit, Klarheit, Intensität, Substanz und Unverwechselbarkeit.

Das Leben zu sein und in sich zu bergen in jedem Augenblick, seine Stärke zu fühlen und darum zu wissen – und doch unterlegen und machtlos den Kräften gegenüber, die es erschaffen haben. Diese Fragen und Widersprüche auszuhalten, das könnte ein Ziel sein.

Klarheit zu gewinnen, das könnte ein Ziel sein. Unverwechselbar dem Anderen gegenübertreten und begegnen, das könnte ein Ziel sein. Sich nicht zu verlieren in der Hitze der Bratpfanne des Lebens, das könnte ein Ziel sein.

Im Spiel die Verantwortung und Selbstachtung nicht zu verlieren, das könnte ein Ziel sein. Anzukommen in Inhalt und Form bei sich selbst und damit bei allen anderen auch, das könnte ein Ziel sein.

Die Begrenzung durch andere auszuhalten und trotzdem zu lieben, das könnte ein Ziel sein. Das Sein zu entfalten und zu entwickeln in der Hitze des Vergehens, das könnte ein Ziel sein. ..“

„Was redest Du da?“, unterbricht mich das Spiegelei, „was redest Du für kluge Sachen, die ich nicht verstehe. Komm, lass uns einfach nur schöne Bilder machen…“ Gut, dann soll es so sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Neue EGGart
bild36 bild34 bild33 bild32 bild31 bild30 bild29 bild28 bild26 bild25 bild24 bild23 bild22a bild21 bild20 bild19
Cosia Immerscheen und EGGart

heißen Sie herzlich willkommen!
Auf dieser Seite geht es unüberhörbar leise zu, verschwommen deutlich und voller Zweifel mit ausgeprägtem Wahrheitsanspruch, denn wer von uns ist schon in der Lage, die Geheimnisse des Lebens in passende Worte zu kleiden?

Nähern wir uns an.

Die Erfinderin und Protagonistin von EGGart ist in der glücklichen Lage, keine allgemeingültigen Antworten geben zu müssen. Im sicheren Zweifelsfall ist es für sie nämlich ganz einfach:

Es liegt alles im Ei!
Ei = mc2

Bewährtes vom Ei
In der Gedok Hamburg bild-22 der-eierschalenhaufen eiland-in-grosser-bedraengnis Lass mich dein kleiner Engel sein Universe in throes Der gute Arzt bild-25 Freiheit der-frosch-in bratpfannen-eierakt-klein OLYMPUS DIGITAL CAMERA ivrit Lila Krause firedliche-koexistenz-b-klein Beluga- Maus 5-8
Der Puck

Wenn ich Schatten Euch beleidigt, denket dies, das mich verteidigt,
dass mich nur der Schlaf umtrieb, als ich diese Zeilen schrieb.
Denn mein Thema, schwach und nichtig,
ist so flüchtig wie ein Traum.
Drum verzeiht, was hier geschehen,
bald sollt Ihr was Bess`res sehen,
sonst will ich ein Lügner sein!
So seid gegrüßt, Ihr alle miteinander.
Spart nicht mit Lob, seid Ihr mir gewogen
und - fühlt Euch nie von Eurer Phantasie betrogen!

If I, mere shadow, have offended, think but this, and all is mended:
That I have but slumbered here, while these lines did tease my ear.
And this weak and idle theme no more yielding but a dream.
Fellows, do not reprehend, if you pardon, I will mend.
And, as I’m an honest Puck,
Neither lyer nor a mug,
I have no regrets to all –
So give applaus, don’t make me fall
But always trust your fantasie
Because you`re right, because you’re free.

Dieser Text lehnt sich an das Shakespeare‘sche Original an und integriert dabei einen Teil meiner deutschen Fassung, übersetzt und manchmal neu gereimt von Uwe Friesel
Lieben und herzlichen Dank!

Welcome , today is Dienstag, 26. September 2017