Close Print

Nuancen

Comments: 3 Comments
This page has hierarchy - Parent page: Bilder, Galerien, Projekte

“Es gibt kein schwarz-weiß im Leben.

Es gibt nur unendlich viele Grautöne”,

sagte einst ein unbekannter Dichter.

 

 

Aktueller Gedanke am Tage des 11.11.2011…

Es gibt immer Alternativen in die geistige Verwirrung meinte das Ei heute Morgen…alles unterliegt nur Nuancen und schon ist man Präsidentschaftskandidat und alle erleben das Blaue…was ist man noch gleich…ich habe es vergessen!

 

 

 

 

3 Comments
  1. Schau Dir das Ei an und hör ihm zu, dann erkennst auch Du(also der da mit den Grautönen!): es gibt auch keine Grautöne.Es gibt lediglich unendlich viel Farbtöne, die – wenn man nicht aufpaßt – grau aussehen!
    Grüße vom Regenbogen!

  2. cosia sagt:

    Die Grüße vom Regenbogen sind angekommen und ich bedanke mich!

  3. Elzbieta della Rovere sagt:

    Liebe Cosia, die Farbtöne muss ich mir oft SELBST rausholen, um das graue drum herum zu bemalen…..liebe Grüße
    Ella

Neue EGGart
bild36 bild34 bild33 bild32 bild31 bild30 bild29 bild28 bild26 bild25 bild24 bild23 bild22a bild21 bild20 bild19
Cosia Immerscheen und EGGart

heißen Sie herzlich willkommen!
Auf dieser Seite geht es unüberhörbar leise zu, verschwommen deutlich und voller Zweifel mit ausgeprägtem Wahrheitsanspruch, denn wer von uns ist schon in der Lage, die Geheimnisse des Lebens in passende Worte zu kleiden?

Nähern wir uns an.

Die Erfinderin und Protagonistin von EGGart ist in der glücklichen Lage, keine allgemeingültigen Antworten geben zu müssen. Im sicheren Zweifelsfall ist es für sie nämlich ganz einfach:

Es liegt alles im Ei!
Ei = mc2

Bewährtes vom Ei
mein-kindergartentor-klein Enthauptung Versteckspielen Aus der hohen Stirn Sturzflug zur Erde EGGart in concert 2012 liberty vernissage-20k goldener-engel-003 Clear silence feels blue goldener-engel-009 13733609865905 Seeblick aus dem Fenster peaceful-coexiatence-in-lithgt-blue EGGart in concert 2012 Der Schwanzflossenfriseur
Der Puck

Wenn ich Schatten Euch beleidigt, denket dies, das mich verteidigt,
dass mich nur der Schlaf umtrieb, als ich diese Zeilen schrieb.
Denn mein Thema, schwach und nichtig,
ist so flüchtig wie ein Traum.
Drum verzeiht, was hier geschehen,
bald sollt Ihr was Bess`res sehen,
sonst will ich ein Lügner sein!
So seid gegrüßt, Ihr alle miteinander.
Spart nicht mit Lob, seid Ihr mir gewogen
und - fühlt Euch nie von Eurer Phantasie betrogen!

If I, mere shadow, have offended, think but this, and all is mended:
That I have but slumbered here, while these lines did tease my ear.
And this weak and idle theme no more yielding but a dream.
Fellows, do not reprehend, if you pardon, I will mend.
And, as I’m an honest Puck,
Neither lyer nor a mug,
I have no regrets to all –
So give applaus, don’t make me fall
But always trust your fantasie
Because you`re right, because you’re free.

Dieser Text lehnt sich an das Shakespeare‘sche Original an und integriert dabei einen Teil meiner deutschen Fassung, übersetzt und manchmal neu gereimt von Uwe Friesel
Lieben und herzlichen Dank!

Welcome , today is Sonntag, 24. September 2017