Close Print

Das Spiegelei fliegt zum Mars

Comments: Kommentare deaktiviert
This page has hierarchy - Parent page: Bilder, Galerien, Projekte

 

( alle Bilder auf dieser Seite sind Fotografien von Spiegeleiern, die digital bearbeitet worden sind, alle! )

Das Spiegelei fliegt zum Mars.

Es ist so curious auf curiosity!

 

Eine galaktisch kurze Miniweile  habe ich es begleitet, na ja, schließlich sind Künstler neugierig. Aber das war nur kurz möglich, denn das Spiegelei kann selbst fliegen und braucht keine Düse dazu…selbstbestimmt halt, das Spiegelei, und immer eine eigene Meinung zu den Dingen des Lebens :)

Wir fliegen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mutig, voller Neugier und Wissensdurst und Bewunderung der Wunder des Weltalls hat das Spiegelei gestern unbeschadet und voller Begeisterung den Sternschnuppengürtel über Hamburg durchflogen. Orszeit: 2.14 Uhr: 52 Grad, 33 Minuten Nord; 10 Grad, 0 Minuten Ost. Die Reise geht weiter!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Spiegelei ist schon eine Weile unterwegs…da kann es schon einmal zu Irritationen kommen. Nicht doch, liebes Spiegelei – das ist noch nicht der Mars! Das ist nur eine ferne Fatamorgana!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Reise geht nicht ungefährlich und unbeobachtet weiter! Dem Spiegelei werden von allen Seiten her Avancen gemacht, aber: Es verliert sein Ziel nicht aus den Augen und lässt sich nicht beirren. Sein Ziel sind nicht die Schönen am Rande, sein Ziel ist : DER MARS!

 

 

 

 

 

Schnell hastet das Spiegelei bei seinem Weg durch die Milchstraße fern und nahe an Sonnen und Sonnen vorbei. Es huscht, flitzt und rast, hechtet und eilt.
Dass die Milchstraße von vielen Milchmännern bevölkert wird, nimmt es in all der Eile gar nicht wahr. Die verstecken sich allerdings auch geschickt und erschrocken hinter der Sonne, denn sie wollen noch möglichst lange unerkannt und frei bleiben.

Alarm auf der Milchstraße

 

Der Mann im Mond

Das Spiegelei passiert auf seiner Reise den Mann im Mond. Der sitzt gerade etwas steif im zunehmenden Mond herum und wundert sich. So etwas hat er noch nie gesehen. Allerdings ist er nicht am Mars interessiert.
Er ist seit Jahrtausenden sehr zufrieden mit dem kleinen Licht, das der Mond auf die Erde sendet, kennt sich aus mit Ebbe und Flut, und das genügt ihm, denn er weiß schon lange, dass es Wasser auf dem Mars gab, schweigt, wünscht dem Spiegelei eine gute Reise und weiß zu genau, dass man Reisende selten aufhalten kann und jeder seine eigenen Erfahrungen machen will.

Der Mann im Mond

 

Griechische Götter

Die Überraschungen nehmen kein Ende.

Da ist er doch leibhaftig: Zeus, der griechische Göttervater. Er empfängt das Spiegelei mit Freude in seinem Reich und tut etwas, das man von ihm kennt: Er verwandelt sich in ein stattliches Spiegelei, diesmal nicht in einen Stier.  Apollon, der Gott der Künste, folgt dem Beispiel des Zeus. Allerdings scheint er noch als Embryo in einer unsichtbaren Blase zu schweben. Na ja, denkt das Spiegelei bei sich, alle Kunst fängt klein an. Ich musste auch erst einmal die Schale sprengen – und fliegt weiter, bevor ihm womöglich noch alle anderen griechischen Götter als Spiegeleier über den Weg fliegen.

Seltsam - Zeus und Appolon auch hier

 

 Engel

Was taucht dort aus den Weiten des Weltalls auf, Engel? Es gibt Engel! Ja, ja, es gibt sie leibhaftig! Wer hätte das gedacht! Diese farbenprächtige Begegnung macht das
Spiegelei vor Freude und Spannung erröten! Am liebsten würde es eine Weile bleiben und mit den Engeln ein wenig herumfliegen, aber der Mars ruft und Engel lassen sich auf ihrer Reise leider nicht aufhalten.

Es gibt doch Engel

 

 Die Reise geht weiter – gerade kam doch Felix Baumgartner vorbei…seltsam, seltsam…

 

 

 

Neue EGGart
bild36 bild34 bild33 bild32 bild31 bild30 bild29 bild28 bild26 bild25 bild24 bild23 bild22a bild21 bild20 bild19
Cosia Immerscheen und EGGart

heißen Sie herzlich willkommen!
Auf dieser Seite geht es unüberhörbar leise zu, verschwommen deutlich und voller Zweifel mit ausgeprägtem Wahrheitsanspruch, denn wer von uns ist schon in der Lage, die Geheimnisse des Lebens in passende Worte zu kleiden?

Nähern wir uns an.

Die Erfinderin und Protagonistin von EGGart ist in der glücklichen Lage, keine allgemeingültigen Antworten geben zu müssen. Im sicheren Zweifelsfall ist es für sie nämlich ganz einfach:

Es liegt alles im Ei!
Ei = mc2

Bewährtes vom Ei
german-rose Hab acht auf kleine Feuer/Feuerwehr Neugraben 2010 Ziemlich spitz bild11 Sturzflug zur Erde Schwarzer Meereskuss bild-3 Entschuldigen Sie die Unordnung, es ist noch nicht aufgeräumt Ovum, veritas vitaque sum… mein-erster-gast eggalm-13-72 bild-4 bild15 The old knight thinks knightly krebsei-11-02-2011 Der Neandertaler hat noch eine unrasierte Stelle am Kinn
Der Puck

Wenn ich Schatten Euch beleidigt, denket dies, das mich verteidigt,
dass mich nur der Schlaf umtrieb, als ich diese Zeilen schrieb.
Denn mein Thema, schwach und nichtig,
ist so flüchtig wie ein Traum.
Drum verzeiht, was hier geschehen,
bald sollt Ihr was Bess`res sehen,
sonst will ich ein Lügner sein!
So seid gegrüßt, Ihr alle miteinander.
Spart nicht mit Lob, seid Ihr mir gewogen
und - fühlt Euch nie von Eurer Phantasie betrogen!

If I, mere shadow, have offended, think but this, and all is mended:
That I have but slumbered here, while these lines did tease my ear.
And this weak and idle theme no more yielding but a dream.
Fellows, do not reprehend, if you pardon, I will mend.
And, as I’m an honest Puck,
Neither lyer nor a mug,
I have no regrets to all –
So give applaus, don’t make me fall
But always trust your fantasie
Because you`re right, because you’re free.

Dieser Text lehnt sich an das Shakespeare‘sche Original an und integriert dabei einen Teil meiner deutschen Fassung, übersetzt und manchmal neu gereimt von Uwe Friesel
Lieben und herzlichen Dank!

Welcome , today is Dienstag, 26. September 2017